Rückblick Impressum

Rundschau online, April 2009


Neuer Verein möchte junge Musiker fördern - Von Marc Hoffmann, 23.04.09
Es war der 20. Mai 1896. Als Pianistin und Komponistin Clara Schumann in Bonn beerdigt wurde, war ihr guter Freund Johannes Brahms aus Wien eigens an den Rhein gereist. Die Pfingsttage verbrachte der Dirigent und Komponist auf Einladung seiner Musikfreunde auf dem Schloss Hagerhof in Bad Honnef, wo sich die besten Musiker der Zeit trafen. Im Rahmen dieser häuslichen Kammermusik führte Brahms zum ersten Mal "Die vier Ernsten Gesänge auf".

Seit 1996, genau 100 Jahre später, werden jedes Jahr an Pfingsten an selber Stätte die Lieder von Ulrich Schütte im historischen Gartenzimmer des Schlosses Hagerhof mit Blick auf den weitläufigen Park aufgeführt. 2008 beispielsweise, dem 175. Geburtstag von Johannes Brahms, gab es ein "historisches Konzert", präsentiert von jungen Künstlern, die zum Teil Preisträger des Deutschen Musikrates sind. Galten die Aufführungen zunächst als Geheimtipp, so haben sie sich in den vergangenen Jahren zu einem Publikumserfolg gemausert - und führten nun zur Gründung des Vereins "Hagerhofkonzerte".

Vorsitzender ist Ulrich Schütte, seine Stellvertreterin ist Kornelia Reinke. Michael Gnieser fungiert als Schatzmeister und Thomas Dackweiler als Schriftführer. "Der Verein verfolgt inbesondere das Ziel, junge Musiker zu fördern, ihnen eine Plattform zu geben und damit auch junge Menschen an die Tradition der "häuslichen" Kammermusik heranzuführen - sei es als Zuhörer oder als Musiker von morgen", erläutert Schütte. Der Ort Schloss Hagerhof eigne sich besonders gut, da den Zuhörer kein klassischer Konzertsaal erwarte, sondern das gemütliche Gartenzimmer. "Insbesondere die Tuchfühlung zwischen den Künstlern und den Besuchern ist das Besondere", betont der Vorsitzende.

Das Programm der Pfingstkonzerte 2009 steht bereits. Schütte, der selbst mitwirken wird, konnte Julian Arp und Casper Frantz gewinnen. Die beiden, die sich 2006 den 1. Preis des Felix-Mendelssohn-Barholdy-Wettbewerbs erspielten, werden im Mendelssohn-Jahr 2009 die Cello-Sonaten des Jubilars präsentieren (siehe Programmkasten). Zudem wird ein verschollener Liederzyklus "Die dreizehn Monate", Gedichte von Erich Kästner, vertont von Edmund Nick, aufgeführt. "Diese Musik, die modern und klassisch zugleich ist, wird auch ein Publikum jenseits der Klassik ansprechen", ist Schütte überzeugt.

Karten kosten 20 Euro (für ein Konzert), bzw. 30 Euro (für zwei Konzerte an einem Tag). Tickets gibt es im Vorverkauf bei der Buchhandlung Werber, Haupstraße 40, und in der Buchhandlung Böttger, Maximilianstraße 44, in Bonn. Weitere Infos unter Ruf (0 22 28) 86 68.

zurück zur Presseübersicht